Besser Laufen mit dem Lauf-ABC 04. Mai 2015 / Ein Kommentar verfassen

Richtig Laufen?
Wie geht das und kann ich das lernen?

 

Das Lauf-ABC ist ein Techniktraining für Läufer. Der leidenschaftliche Läufer und Premium Coach David Roschitz verrät exklusiv Tipps, Tricks und wichtiges Grundlagentraining für Ihre Lauftechnik. Mit diesen Übungen laufen Sie noch besser und schulen Ihren Laufstil. Die nachfolgenden Übungen werden auf einer kurzen Distanz von ca. 20 Meter ausgeführt und eignen sich ideal als gesonderte Übungseinheit oder im Rahmen eines lockeren und kurzen Trainingslaufes.

Kniehebelauf

Beim Kniehebelauf ziehst du das Knie betont höher als beim Laufen. Oberschenkel und Oberkörper bilden am höchsten Punkt einen rechten Winkel. Die Arme unterstützen dabei aktiv den Schwung des Kniehubs. Oberkörper und Hüfte stehen dabei aufrecht und der Blick ist geradeaus gerichtet.

Anfersen

Hände mit Handrücken am Gesäß auflegen. Mit einer leichten Körpervorlage berühren die Fersen abwechselnd die Handflächen. Der Oberkörper bleibt stabil, aufrecht oder leicht nach vorne gebeugt. Das Klatschen auf die Handflächen signalisiert, dass die Fersen weit genug Richtung Gesäß geführt werden. Los geht’s!

Seitliches Übersteigen

Laufen Sie seitlich und lassen Sie die Beine abwechselnd vorne bzw. hinten überkreuzen. Die Drehung beim Überkreuzen der Beine erfolgt aktiv aus der Hüfte heraus. Der Oberkörper bleibt seitlich zur Laufrichtung. Eine effektive koordinative Übung, die am Anfang etwas Konzentration erfordert.

Hopserlauf

Vielen ist der Hopserlauf aus der Kindheit bekannt. Dabei wird das Knie kraftvoll hochgezogen und die Arme schwingen nach oben und geben den Impuls zum Absprung und unterstützen diesen aktiv. Achten Sie bei der Ausführung auf eine aufrechte Haltung des Rumpfes und Kopfes. Der Blick ist geradeaus gerichtet. Und Hopp(s)!

Sprunglauf

Der Sprunglauf geht in die Weite. Der Abdruck erfolgt kraftvoll aus den Beinen heraus. Das Bein schwingt nach vorne (nicht nach oben). Die Armbewegung geht bewusst aktiv nach vorne und unterstützt den Absprung. In der Sprungphase ist der Oberschenkel waagrecht.

Bewusst Schwingen

Spüren Sie das aktive Schwingen der Arme beim Laufen und achten Sie darauf, dass Sie die Arme nicht zu hoch halten und sich dadurch in der Bewegung blockieren. „Das kostet unnötige Energien.“, so Premium Coach David Roschitz, der den Lauftipp aus dem Sprint „Hips to the lips“ für das Mitschwingen der Arme nur jeden Läufer ans Herz legen kann. Probieren Sie es doch einfach mal aus und laufen Sie 20m mit den Armen hinter dem Rücken verschränkt, um dann auf der nächsten Distanz die Arme wieder mitzunehmen. Sie werden den Unterschied deutlich spüren!

 

Versuchen Sie während Ihrer Laufeinheiten bewusst auf Ihre Bewegungsmuster zu achten, beobachten Sie andere Läufer und nehmen Sie die unterschiedlichen Laufstile wahr. Korrigieren Sie sich dabei kontinuierlich selbst und achten Sie auf Ihren Körper und einen sauberen Laufstil.

Schreibe eine Antwort