EMS-Training nach Schwangerschaft: formen, straffen, festigen 08. Jun 2017 / Ein Kommentar verfassen

Effektive Rückbildung – EMS-Training nach Schwangerschaft zum formen, straffen, festigen. Hier findest du die wichtigsten Infos.

Die Geburt eines Babys stellt eine enorme Strapaze für den Körper einer Frau dar. Neben der Gewichtszunahme in der Schwangerschaft sind auch Bauchdecke und Beckenboden stark gedehnt. Eine aktive Rückbildung ist hier immens wichtig.

Die Schwangerschaft ist eine körperliche Belastung und die Geburt selbst oft Schwerstarbeit. Nach der Geburt eines Kindes erkennen Frauen ihren Körper oft nicht mehr wieder und leiden unter den Veränderungen. Die Bauchdecken und der Beckenboden sind ausgeleiert, an Bauch und Hüften sitzen extra Pfunde und in manchen Fällen kommt es zu einer Absenkung der Gebärmutter und Harninkontinenz-Beschwerden.

Erst durch eine gezielte Rückbildung durch Training bekommt man diese Probleme wieder in den Griff. Ab wann nach der Geburt wieder mit dem Training begonnen werden kann, ist sehr individuell. Vor Trainingsstart solltest du daher mit deinem Frauenarzt darüber sprechen und das Verständnis einholen. Frühestens solltest du aber sechs Wochen nach der Geburt wieder mit Sport bzw. Training beginnen.

Sanfte Rückbildung mit EMS Training

Die Beckenbodenmuskulatur sollte bei einer Rückbildung im Fokus stehen. EMS-Training ist dafür eine sanfte und effektive Methode und ist daher zur Rückbildung nach der Schwangerschaft bestens geeignet.

EMS Training ist eine Möglichkeit, die gesamte Muskulatur gelenkschonend und bis in die Tiefe zu kräftigen und den Körper zu formen und zu straffen.

Wenig Zeit durch den Nachwuchs
Natürlich haben frisch gebackene Mamas wenig Zeit und möchten sich bestmöglich um den Nachwuchs kümmern. Das EMS-Personal Training bei ALIVE 656 ist eine zeitsparende Methode, denn in nur 30 Minuten pro Woche wird dabei die gesamte Muskulatur bis in die Tiefe gekräftigt. Hier werden alle Muskelfasern gleichzeitig trainiert. So ist weniger Zeit notwendig, um ein effizientes Training zu absolvieren. Der Personal Trainer achtet dabei auf die korrekte Übungsausführung und stimmt Übungen individuell auf deine Ziele ab.

Mit dem Arzt darüber sprechen

Sobald du wieder Sport treiben darfst, kann du auf diese Methode zurückgreifen, um schnelle Erfolge zu erzielen. Allerdings solltest du deine Trainingsziele unbedingt mit dem behandelnden Frauenarzt absprechen. Sobald dieser die Aufnahme eines Krafttrainings befürwortet, spricht nichts mehr gegen EMS-Training.

Zunächst wird dein ALIVE 656 Personal Trainer mit niedriger Intensität arbeiten und je nachdem wie früh das Training begonnen wird, wird dabei eventuell auf Elektroden an Bauch und Brust verzichtet, bzw. diese Muskeln nur dosiert aktiviert werden.

Vor allem für Frauen nach einem Kaiserschnitt darf die Bauchmuskulatur frühestens 8 Wochen nach der Operation wieder belastet werden. Auch in diesem Fall solltest du deine Pläne unbedingt mit deinem Arzt besprechen. Ein zu früh einsetzendes Training kann nämlich das Zusammenwachsen der so genannten Rektusdiastase, also dem Spalt zwischen den geraden Bauchmuskeln, behindern.

 

Außerdem wird die Durchblutung in den Beinen angeregt und die Haut gestrafft. EMS-Training ist ideal für die Rückbildung und zeigt bereits nach wenigen Anwendungen sichtbare Erfolge. Gerne beraten wir dich in unseren Studios.

 

Foto: VadimGuzhva – fotolia.com

Quelle: www.netzathleten.de

Schreibe eine Antwort