6 Abnehm-Mythen 02. Aug 2016 / Ein Kommentar verfassen

6 Irrtümer, die Sie beim Abnehmen vergessen können. Für alle, die gern an den Problemzonen abnehmen und ein paar Kilos verlieren möchten, haben wir die 6 populärsten Abnehm-Mythen zusammengefasst. Denen sollten Sie nicht auf den Leim gehen.

Irrtum 1:  Nur ein schmerzhaftes Training hilft effektiv beim Abnehmen

Die Wahrheit sieht anders aus. Schmerzen beim Sport sind ein Zeichen für falsches Training oder Überlastung. Schmerzhafte Trainingseinheiten sind nicht effektiver, sondern unter Umständen sogar gefährlich für Ihre Gesundheit. Das ist besser: Absolvieren Sie regelmäßig kleinere Trainingseinheiten, in denen Sie sich auspowern, ohne die Schmerzgrenze zu erreichen. Bei ALIVE 656 trainieren Sie gelenkschonend Ihre gesamte Muskulatur in 30 Minuten pro Woche und Ihr Personal Coach achtet auf die korrekte Übungsausführung.

Irrtum 2: Sport baut Fett und Alkohol ab

Wer denkt, durch körperliche Aktivität seinen Alkoholspiegel zu senken, der täuscht sich. Für den Alkoholabbau im Körper ist nämlich zu rund 90% die Leber zuständig, deren Tätigkeit durch den zusätzlichen Sport nicht beeinflusst wird. Die Geschwindigkeit, mit der Alkohol abgebaut wird, hängt von ganz anderen Faktoren ab, wie z.B. dem Geschlecht, dem Alter, dem Körperfettanteil und der Leistungsfähigkeit der Leber. Trinken Sie Alkohol stets in Maßen und bewusst. Vor allem, wenn Sie abnehmen wollen, sollten Sie zusätzlich im Hinterkopf behalten, dass Alkohol grundsätzlich die Fettverbrennung hemmt.

Irrtum 3: Mit Sport allein erreicht man sein Wunschgewicht

Natürlich hilft Sport und Training beim Abnehmen und er sorgt darüber hinaus für eine knackig-straffe Silhouette. Dennoch: Das regelmäßige Training ist nur einer von mehreren wichtigen Stützpfeilern auf dem Weg zur Wunschfigur. Genauso wichtig wie Bewegung ist, dass die Ernährung umgestellt und der Stoffwechsel aktiviert wird. Entscheidend für eine Abnahme ist nämlich, dass die Fettverbrennung aktiviert wird und der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Training unterstützt die Fettverbrennung und sorgt dafür, dass mehr Kalorien verbraucht werden. Das ALIVE 656 Kräftigungstraining strafft zudem die Haut und sorgt für eine knackige Figur. Wenn Sie aber gezielt abnehmen möchten, empfehlen wir eine Stoffwechselaktivierung und eine ausgewogene Ernährung. Setzen Sie immer auf beide Faktoren, wenn Sie langfristig Gewicht verlieren wollen.

Irrtum 4: Wer vor und nach dem Training nichts isst, nimmt besser ab

Das stimmt ganz und gar nicht. Ganz im Gegenteil, denn wer hungert, legt seinen Stoffwechsel auf Dauer lahm und dies blockiert die Fettverbrennung, macht müde und krank. Behalten Sie nur die Portionsgröße im Auge, da man durch das vorangegangene Training eher dazu neigt, mehr zu essen als sonst. Besonders essentiell ist es, beim Training den Körper mit hochwertigem basisch verstoffwechselbaren Eiweiß zu versorgen. Nur wenn der Körper mit genug Eiweiß versorgt ist, kann er auch Muskulatur aufbauen. Tipp: Achten Sie auch auf genügend Wasser. Trinken Sie vor, nach und während dem Training ausreichend Wasser.

Irrtum 5: Es ist egal, was du isst, es kommt nur auf die Kalorienbilanz an

Gerade beim Abnehmen, wenn weniger Kalorien zugeführt werden, ist es besonders wichtig, dass dem Körper ausreichend Vitalstoffe zur Verfügung stehen. Vitamine sind unentbehrlich für den Ablauf des Stoffwechsels und die Energieversorgung. Sie unterstützen auch Herz und Gefäße, sowie das Wachstum und die Regeneration der Zellen. Tipp: Vitamin B3 hilft gegen Hungergefühl 😉  Doch nicht nur Vitamine, sondern auch Mineralien, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und wertvolle Eiweiße sind für einen aktiven Stoffwechsel, einen gesunden Darm und die Fettverbrennung unumgänglich. Mit Antioxidantien schützen Sie zusätzlich Ihre Zellen und fangen freie Radikale ab.

Irrtum 6: Null-Diäten machen schlank

Das Gegenteil ist der Fall. Wer mit einer Null-Diät auf die Schnelle viele Kilos verliert, hat diese dank dem altbekannten Jojo-Efffekt meist ebenso rasch wieder drauf – und häufig sogar noch ein paar mehr. Grund dafür ist, dass der Stoffwechsel bei strikten Hungerdiäten auf Sparflamme schaltet und sofort, wenn wieder zum normalen Essverhalten zurückgekehrt wird, Fettdepots anlegt, um die nächste „Hungerphase“ besser zu überstehen. Viel besser: Aktivieren Sie den Stoffwechsel gezielt mit dem mehrwöchigen Programm von ALIVE 656. Achten Sie auf regelmäßige Mahlzeiten, auf genügend Eiweißquellen und nehmen Sie sich immer Zeit fürs Essen. Meiden Sie Kohlenhydrate am Abend, wenn Sie ein großer Brot- oder Nudelliebhaber sind, dann essen Sie diese Lebensmittel lieber mittags und nehmen Sie abends Eiweiß und Gemüse zu sich. Beginnen Sie mit moderatem Sport und vereinbaren Sie fixe Trainingstermine. So lassen sich die Termine leichter einhalten und werden schnell zum wöchentlichen Fixtermin.

 

Beitragsfoto: © Tijana – Fotolia.com

Schreibe eine Antwort